Nicaragua - Costa Rica (Peñas Blancas), 10.11.2018


Entlang der NIC-2 fahren wir auf die Grenzregion zu. Schon fast 3 Kilometer vor der Grenze beginnt die Lastwagenkolonne. Diese überholen wir auf der linken Seite und fahren bis zum ersten Kontrollposten vor (Vorfahren kann man ohne schlechtes Gewissen, das machen alle so und ist hier ganz normal). Hier zeigen wir unsere Pässe und werden dann ins Grenzgebiet eingelassen. Den Grenzhelfern, die uns kurz darauf bestürmen, sagen wir wie immer freundlich, dass wir keine Hilfe benötigen und werden danach in Ruhe gelassen.

 

1. Gleich nach dem Grenzgebäude auf der rechten Seite gibt es einen Parkplatz wo wir unser Auto abstellen. Hier herrscht reger Betrieb, Leute verkaufen ihre Waren und Reisebusse stoppen. Wir gehen um das Gebäude herum und betreten dieses. Hier befinden sich die Schalter für die Ausreise „Salida“. Wir weisen unsere Reisepässe vor, die Beamtin stellt uns ein paar Standartfragen und stempelt danach unsere Pässe ab. Richtung Parkplatz verlassen wir das Gebäude wieder.

 

2. Jetzt geht es um die Fahrzeugausfuhr. Hierzu sucht man auf dem Parkplatz nach einem Beamte der ein hellblaues Polloshirt mit der Aufschrift DGA trägt. Wir finden diesen nicht auf Anhieb und fragen einen Polizisten, der uns dann zum besagten Mann führt, der im Gebäude herum sitzt. Wir weisen ihm unsere temporäre Einfuhrgenehmigung vor und füllen ein Formular mit Angaben zu Fahrzeug und Fahrzeughalter aus. Der Beamte kommt danach mit zu unserem Auto und will durch jede Türe einen Blick hinein werfen. Er hat Freude an unserem kleinen Wohnmobil und so ist das Ganze mehr ein Bestaunen als eine Inspektion. Er signiert die Formulare und schickt uns für den nächsten Schritt zu den Polizisten.

 

3. Die Polizei hat ein kleines Zelt auf der gegenüberliegenden Seite des Parkplatzes. Wir gehen also dort hin und geben die Formulare ab. Der Polizist prüft ob die Angaben auf dem Formular mit dem Fahrzeugausweis übereinstimmen und signiert dieses danach.

 

4. Mit dem Auto geht es nun weiter Richtung Costa Rica. Hierbei passiert man zwei Kontrollpunkte. Am ersten wird das Ausfuhrformular eingezogen am zweiten werden die Reisepässe nochmals kontrolliert. Adios Nicaragua.

 

5. In Costa Rica werden wir als erstes rechts von der Strasse hinunter geleitet. Wir durchfahren hier die Fummigation. Unser Auto wird beim Durchfahren kurz eingenebelt und wir fahren danach gleich wieder links hinauf zur Strasse. Kosten fallen hier keine an.

 

6. Wir fahren am Grenzgebäude vorbei, welches auf der linken Seite liegt und parkieren dann gleich auf der rechten Seite auf einem Parkplatz. Zu Fuss gehen wir zurück ins Gebäude und stellen uns in die Schlange hinter einem der Schalter. Nach ein paar Minuten sind wir an der Reihe und geben dem Grenzbeamten unsere Pässe in die Hand. Er fragt nach unseren Berufen, wie lange wir bleiben wollen und will wissen wann und wie wir wieder Ausreisen. Wir erklären, dass wir mit unserem Camper unterwegs sind und nach unserem Aufenthalt hier nach Panama weitergehen werden. Das reicht als Erklärung und wir bekommen die Einreisestempel in die Pässe gedrückt.

 

7. Wir verlassen das Gebäude wieder und gehen zum kleinen Häusche.........n, welches gut sichtbar mit „Aduana“ angeschrieben ist und sich auf der anderen Strassenseite befindet. Hier arbeitet eine sehr sympathische Dame welche uns zwei Formulare aushändigt die wir ausfüllen (Angaben zum Fahrzeug und Fahrzeughalter). Sie benötigt zusätzlich noch Kopien von: Fahrzeugausweis, Führerausweise aller Fahrer, Fotoseite Reisepass aller Fahrer, Stempelseite Reisepass alle Fahrer. Ein Kopierladen befindet sich gleich nebenan. Wir bekommen alle Unterlagen zurück, inklusive einem kleinen weissem Zettel. Die Frau kommt noch mit uns zum Auto, wirft ein paar Blicke hinein und schickt uns danach mit den Dokumenten weiter.

 

8. Mit dem Auto fahren wir etwa 200 Meter die Strasse hinauf bis zum Gebäude der Zollbehörde (Aduana). Hier parkieren wir und gehen ins Gebäude hinein. Als erstes muss eine Autoversicherung abgeschlossen werden. Diese ist obligatorisch! Der Versicherungsagent beim Schalter „Seguro“ benötigt zum abschliessen der Versicherung den Fahrzeugausweis und den Pass des Fahrzeughalters. Nach ein paar Minuten ist alles im Computer eingetragen. Wir kontrollieren das ausgedruckte Formular und setzen danach unsere Unterschrift darunter. Die Versicherung kostet 190‘000 Colon (ca. 31 USD). Am Fenster hängt ein Zettel auf welchem vermerkt ist, dass nur Colon als Zahlungsmittel angenommen werden.

 

9. Gleich links vom „Seguro“ Schalter befindet sich erneut ein Zollschalter. Hier gibt man nun alle Unterlagen ab (Versicherungsschein, Unterlagen vom ersten Zollschalter). Alles wird im Computer eigetragen und zum Schluss wird das Dokument für die temporäre Einfuhr des Fahrzeuges ausgedruckt welches man unterzeichnen muss. Mit dem Dokument und dem kleinen weissen Zettel wird man dann entlassen.

 

10. Mit dem Fahrzeug fahren wir danach weiter und halten bei der nächsten Schranke an. Hier werden nochmals alle Dokumente und die Stempel in den Pässen überprüft zudem wird der kleine weisse Zettel eingezogen. Willkommen in Costa Rica, pura vida!

 

Das Grenzprozedere ist ein wenig komplizierter als an anderen Grenzen in Zentralamerika. Wenn man sich aber an den Ablauf hält und sich nicht zu Schade ist einen Beamten anzusprechen, falls man jemanden oder etwas nicht finden kann, ist es aber kein Problem. Die Leute sind sehr hilfsbereit und freundlich. Wir hatten knappe 2 Stunden für den gesamten Prozess. Also absolut im Durchschnitt für einen Grenzübergang in Zentralamerika.