Grenzübergang Mexico (Chetumal) - Belize, 17.09.18


Der Grenzübergang von Mexiko nach Belize ging ziemlich rasch und ohne Probleme über die Bühne! Die Leute waren freundlich und vor allem auf der Belize Seite sehr hilfsbereit und kommunikationsfreudig! Anbei der Ablauf zum Grenzprozedere (wir haben den „neuen“ Grenzübergang benutzt, Libramiento ab Chetumal). Wichtig! Nach Belize dürfen keine Früchte, Gemüse, Fleisch, Alkohol und noch ein paar andere Dinge importiert werden! Dies wird je nach dem strickte geprüft! Wir hatten Glück und durften unseren Knoblauch und ein paar Nüsse mit nach Belize nehmen! Wir haben aber auch schon von Reisenden gehört welchen alles weggenommen wurde!

 

1. Von Chetumal kommend, fährt man über die Libramiento direkt auf die mexikanische Seite des Grenzüberganges zu. Als erstes kommt man hier an ein Häuschen in welchem ein Grenzbeamte sitzt. Aussteigen muss man hier nicht. Dem Grenzbeamten übergibt man die Reisepässe und die Quittungen der Gebühren welche man bei der Einreise nach Mexiko beim Banjercito bezahlt hat! Hat man diese Quittungen nicht mehr, wird die Gebühr (ca. 28 USD) erneut verrechnet, was dann „Ausreisegebühr“ genannt wird. Mit den Quittungen vom Banjercito ist die Ausreise aber kostenfrei und man bekommt den Ausreisestempel in den Pass.

 

2. Fahrzeugausfuhr: Gleich nach diesem Häuschen biegt man links ab (über zwei ausgezogene Linien, aber das geht hier in Mexiko in Ordnung) und parkt vor dem Gebäude der Migracion. Hier geht man direkt zum Banjercito  Schalter und sagt, dass man sein TIP gerne abmelden möchte. Unser Van war als Wohnwagen registriert (dürfte 10 Jahre im Land bleiben) und so fragt uns die Dame ob wir unser Auto wirklich ausführen möchten! Wir bestätigen dies und sie begleitet uns zum Auto. Hier werden ein paar Fotos gemacht, die VIN Nummer überprüft und die Etikette von der Windschutzscheibe entfernt. Zurück im Gebäude erhalten wir dann noch die Bestätigung, dass unser Auto abgemeldet ist.

 

3. Adios Mexico, weiter geht es nach Belize! Nach einer 2-minütigen Autofahrt zwischen hohen Betonmauern hindurch erreichen wir die Fumigation! Hier wird das Auto abgespritzt und gegen die Bezahlung von 100 Mexikanischen Pesos (man kann auch in USD oder BD bezahlen) erhält man eine Quittung die man umbedingt mitnehmen muss. Ob das Ganze wirklich etwas nützt sei hier mal in Frage gestellt, machen muss man es aber!

 

4. Immer den Schildern „Belize Immigration“ folgend geht es dann weitere 2 Minuten bis zu den Grenzgebäuden von Belize. Hier werden wir von einem freundlichen Beamten angewiesen zu Parken und ins Gebäude hinein zu gehen. Als erstes füllt man hier eine Einreisekarte aus. Die üblichen Informationen werden hier eingetragen z.B Name, Passnummer, Beruf, gewünschte Aufenthaltsdauer, Grund des Besuches (hier unbedingt Ferien und nicht Transfer angeben, wenn man länger im Land bleiben möchte) und erste Adresse in Belize (hier reicht die Adresse eines Campingplatzes oder Hotel aus). Mit der Karte geht es dann zum Zollbeamten der diese überprüft noch ein paar Fragen stellt und dann den Pass stempelt.

 

5. Ist man mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs geht es mit dem abgestempelten Pass des Fahrzeughalters, dem Fahrzeugausweis sowie der Quittung der Fumigation ins hintere Teil des Gebäudes zum Custom-Schalter. Hier werden uns ein paar Fragen zum Fahrzeug gestellt und der Grenzbeamte macht sich dann noch gemütlich mit uns auf, um sich unser Fahrzeug anzusehen. Ein kurzer Blick ins innere genügt und der Mann ist zufrieden und schlurft an seinen Arbeitsplatz zurück. Wir erhalten dann einen Importzettel welchen wir umbedingt aufbewahren sollen bis wir Belize wieder verlassen! Draussen auf dem Parkplatz bezahlen wir dann noch die Gebühr für die Einfuhr des Fahrzeuges. 300 Mexikanische Pesos (auch hier könnte man wieder mit USD oder BD bezahlen) und bekommen eine Quittung überreicht. Auch diese muss man aufbewahren um bei der Ausreise nicht erneut zahlen zu müssen.

 

6. Wir steigen in unser Auto und fahren bis zur Barriere. Der Grenzbeamte hier  (ein chilliger Typ mit Rastas ;) ) überprüft ob die Pässe abgestempelt und alle Papiere vorhanden sind. Er fragt uns noch, ob wir Früchte, Gemüse, Fleisch, Schusswaffen oder Alkohol dabei haben. Wir erzählen ihm fast die ganze Wahrheit und er lässt uns mit einem Knoblauchzehen und ein paar Nüssen im Gepäck passieren! Willkommen in Belize!

 

7. Zum Schluss müssen wir noch die für Belize obligatorische Haftpflichtversicherung für unser Auto lösen. Gleich nach dem Grenzareal steht ein weisses Haus mit blauer Aufschrift „Insurance“. Hier kann man sich eine Autoversicherung für Belize besorgen. Fahrzeugausweis und Pass des Halters werden benötigt. Für 14 Tage Versicherung bezahlen wir 46 BD. Umbedingt überprüfen ob die Angaben wie VIN Nummer, Autonummer richtig eingetragen wurden. Bei uns haben sich zwei Fehler eigeschlichen, welche der Herr dann aber sofort korrigiert und uns neue Formulare herauslässt. Nach einem kurzen Smalltalk über Sehenswertes in Belize geht es mit den Versicherungsformularen unter dem Arm zurück zum Auto. Willkommen in Belize!!

 

Der gesamte Grenzprozess dauerte etwa 1 Stunde und ist aus unserer Sicht absolut unproblematisch und angenehm!