El Salvador - Honduras (El Amatillo), 25.10.2018


Auf der CA-1 (der Panamericana) fahren wir auf die Grenze zwischen den beiden Ländern el Salvador und Honduras zu. Gemäss Berichten von anderen Overlandern soll es hier jeweils eine riesige Lastwagenschlange haben, die man einfach links überholen soll. Wir hatten heute nur einen einzigen Lastwagen vor uns, der gerade unter dem „grossen Tor“ stand wo auch die Zöllner stehen.

Wir halten hinter dem Lastwagen an und ein Mann im hellblauen Shirt fragt nach unseren Importpapieren für das Fahrzeug. Erst ein paar Sekunden später merken wir, dass dies gar kein „offizieller“ Grenzbeamte ist sondern ein Grenzhelfer (haben alle hellblaue Shirts an). Er erledigt für uns die ganze Arbeit an diesem ersten Posten. Als er uns dann aber weiter folgen will, sagen wir ihm freundlich aber bestimmt, dass wir keine Hilfe brauchen und drücken ihm ein paar Cents in die Hand. Grenzhelfer braucht man eigentlich wirklich keine! Also einfach bis zu den offiziellen Grenzbeamten (erkennbar an den dunkelblauen Uniformen und Waffen) vorfahren und das Prozedere dort starten. Folgend sind alle Schritte des Grenzüberganges beschrieben, inklusive der Arbeit die unser Helfer am ersten Posten für uns gemacht hat!

 

1. Bis zu den Zöllnern unter dem grossen Torbogen vorfahren. Diese verlangen die Importpapiere für das Fahrzeug (beim Einreisen nach El Salvador bekommen) inklusive einer Kopie (Entweder vorher machen oder es gibt auch gleich vor Ort Kopierläden wo man die Kopie machen kann). Die VIN Nummer am Fahrzeug wird überprüft und die Daten danach im Computer eigetragen. Vom Zöllner bekommt man dann das abgefertigte Dokument zurück, ein Ausfuhrsticker ist aufgeklebt. Von diesem macht man wiederum eine Kopie die man für Honduras braucht! Wir haben von anderen Reisenden gelesen, dass man für die Fahrzeugeinfuhr in Honduras jeweils 3 Kopien aller Unterlagen benötigt, bei uns war dies aber nicht der Fall. Mit einer Kopie war der Beamte in Honduras (später im Bericht) zufrieden.

 

2. Mit dem Auto geht es dann etwa 5 Kilometer weiter bis zum Gebäude der Migration. Auf dem Weg gibt es eine Gabelung, hier umbedingt links abbiegen! Rechts ist der Weg für Lastwagen. Rechts neben dem Migrationsgebäude parken wir unser Auto und stellen uns dann in die kurze Schlange bei den Schaltern, welche auf der Aussenseite des Gebäudes liegen. Einzeln treten wir vor und geben die Reisepässe ab. Elektronische Fingerabdrücke und ein Foto werden gemacht und man erhält im Gegenzug einen kleinen weissen Zettel welchen man umbedingt behalten muss! Hier gibt es zudem jede Menge Geldwechsler bei welchen man Dollars oder auch noch Quetzals in Lempiras umtauschen kann.

 

3. Wir steigen wieder ins Auto und fahren auf die Brücke zu die nach Honduras führt. Ein Beamter hält uns an und zieht die kleinen weissen Zettel ein welche man bei der Migration bekommen hat. Danach geht es über die Brücke weiter nach Honduras. Gleich nach der Brücke steht das Grenzgebäude, wir parkieren gleich in Front von diesem.

 

4. Wir gehen ins Gebäude hinein und zum Schalter „Entrada“ welcher rechterhand liegt. Hier geben wir wiederum unsere Reisepässe ab. Die nette Beamtin fragt nach unseren Berufen und wohin wir gehen wollen. Danach werden elektronische Fingerabdrücke und ein Foto genommen. Die Einreisegebühr von 3 USD bezahlt man hier gleich in Bar. In den Pass wird ein Stempel gedruckt und man erhält pro Pass eine kleine weisse Quittung für die bezahlte Gebühr.

 

5. Der Schalter für die Fahrzeugeinfuhr (Aduana) liegt gleich gegenüber. Wir geben dem sehr netten, jungen Beamten hier die Ausfuhrdokumente des Fahrzeuges aus El Salvador ab. Er kommt mit uns hinaus, überprüft die VIN- und Autonummer und wir gehen danach zum Schalter zurück. Er braucht auch noch je eine Kopie (wir haben auch schon von 3 Kopien gelesen, sind aber nicht sicher ob das einfach eine Abzocke der „Grenzhelfer“ in El Salvador ist) vom Reisepass des Fahrzeughalter, Führerausweis des Fahrzeughalters und vom Fahrzeugausweis. Nach ein paar Minuten sind die Daten im Computer eigetragen. Wir bekommen ein Dokument überreicht und werden gebeten die Gebühr für die Fahrzeugeinfuhr bei der Bank zu bezahlen.

 

6. Wir verlassen das Gebäude also in Richtung Honduras. Die Bank befindet sich in einem kleinen roten Gebäude etwa 200 Meter die Strasse hinauf auf der rechten Seite. Gut erkennbar an dem Sicherheitsmann der davor steht. In der Bank geben wir das Dokument ab und bezahlen die Gebühr für die Fahrzeugeinfuhr. Das waren bei uns 770 Lempiras (ca. 35 USD, Geldwechsler gibt es wieder jede Menge (Kurs vorher überprüfen und gut kontrollieren ob man die richtige Menge Geld bekommt, die Geldwechsler sind teilweise kleine Halunken :) ). Wir erhalten eine Quittung und gehen mit  dieser zurück zum Aduana Schalter.

 

7. Beim Schalter geben wir die Bankquittung ab und erhalten im Gegenzug die Einfuhrdokumente für Honduras inklusive 2 Kopien (unser Grenzbeamte war wirklich super freundlich und hat uns sogar die Kopien gemacht, je nach dem muss man diese noch selber machen gehen). Wir steigen wieder in unser Auto und fahren los. Ein paar hundert Meter weiter wird man zum letzten mal angehalten. Die Grenzbeamten fragen wohin man in Honduras gehen will und ziehen eine Kopie der Einfuhrdokumente ein. Danach werden wir entlassen und sind in Honduras!

 

Der ganze Grenzübergang hat in etwa 1.5 Stunden in Anspruch genommen. Alle Leute waren freundlich und hilfsbereit. Wir haben wohl auch einen guten Tag erwischt, da heute fast nichts los war. Falls man keine Hilfe von Grenzhelfern möchte einfach von Anfang an freundlich und bestimmt verneinen. Wenn es dann halt schneller als erwartet geht, wie bei uns auf der El Salvador Seite, zahlt man den Guten halt ein paar Cents. Ansonsten ein klassischer zentralamerikanischer Grenzübergang!