USA here we are!

Nach den regnerischen Tagen im Norden von Vancouver Island, waren wir froh in Victoria wieder auf Sonnenschein zu stossen. Unser erster Stopp in der Umgebung von Victoria, waren die Buchart Gardens. Die Gärten wurden in einer alten Kiesgrube angelegt und gehören zu den schönsten Gartenanlagen in Kanada. Obwohl wir noch ein bisschen früh im Jahr unterwegs sind, blühten schon zahlreiche Blumen wie Krokusse, Narzissen, Primeli, Sternmagnolien, Kamelien, Hyazinthen und Rhododendronsorten (Die Aufzählung dieser Blumensorten gilt vor allem unseren blumeninteressierten Leserinnen. Für Rechtschreibfehler haften wir nicht). Auch durften wir zum ersten Mal dieses Jahr Kolibris beobachten. Der rund zweistündige Besuch im Garten hat sich sehr gelohnt und wir haben es sehr genossen. Am Nachmittag machten wir noch eine etwa 3 stündige Wanderung zu einem Aussichtspunkt, bevor wir dann weiter nach Victoria fuhren. 


Dank dem App iOverlander, welches wir seit dem Beginn unserer Reise zur Suche und Weitervermittlung von Übernachtungsplätzen nutzen, fanden wir einen super Parkplatz zum Übernachten. Mitten in der Innenstadt von Victoria, direkt am Hafen. Dort war für zwei Tage unser Zuhause.  


Victoria hat uns sehr, sehr gut gefallen. Neben Quebec unser Städtehighlight von Kanada. Die Stadt und Innenstadt ist nicht wirklich gross hat aber einen sehr speziellen Charme. Viele kleine Kaffees und Restaurants säumen die Strassen und laden zum Essen und Trinken ein. Wir schlenderten im Beacon Hill Park (dem Stadtpark von Victoria) umher und genossen die Sonne während wir von einem Bank aus den Vögeln und Leuten zuschauten. Der Fishermans Wharf ist ein „Stadtteil“, welcher es uns besonders angetan hat! Hier leben ein paar „verrückte“ Stadtbewohner in ihren farbenprächtigen Hausbooten auf dem Wasser. Auf dem Steg gibt es kleine Imbissbuden in welchen natürlich vorwiegend Fish and Chips serviert wird. Auch einem Seehund konnten wir hier vom Steg aus noch in die Augen sehen. Der schaute mit seinen grossen Kulleraugen richtig niedlich nach oben und wollte wohl zu einer leichten Mahlzeit kommen. Nach mehr als zehn Monate in Kanada, war Victoria unser letzter Stopp in diesem wunderschönen und grossen Land! Mit ein bisschen Wehmut machten wir uns am darauffolgenden Tag aber daran, das Land zu verlassen. Wir haben uns noch die Zeit genommen unsere Highlights in Kanada auf einer Liste zusammenzufassen und stellen diese Interessierten Personen gerne zur Verfügung! 


Mit der Fähre ging es von Victoria nach Port Angeles in den USA. Noch auf kanadischem Boden fanden die Grenzformalitäten für die USA statt. Nach längeren, ausführlichen Gesprächen mit den freundlichen aber strengen Grenzbeamten bekamen wir eine Bewilligung um erneute 6 Monate in den USA zu sein. Unser einjahres Visa wäre im Juni abgelaufen und die Zeit wäre so schon eher knapp geworden. Nun dürfen wir theoretisch bis Ende September in den USA sein bevor wir nach Mexiko ausreisen müssten. Den Grenzbeamten konnten wir für ihre Kooperation natürlich keine Schweizer Schokolade in die Hand drücken, es hat uns trotzdem sehr gefreut! 


Port Angeles im Norden der Olympic Penninsula war unser erster Stopp in den USA. Was uns hier als erstes wieder auffiel: die grossen Supermärkte haben wieder 24h geöffnet, die Leute sind sehr gesprächsfreudig, fast jeder hat die Nationalflagge vor seinem Haus aufgehängt und in Fast Food Ketten kannst du dir zu Preisen etwas zum Essen kaufen, die dich wirklich überlegen lassen ob du überhaupt noch selber kochen sollst (was wir natürlich nach wie vor hauptsächlich tun). Die folgenden Tage verbrachten wir mit Wandern im Olympic Nationalpark. Hier gibt es zum Beispiel noch einen der einzigen Regenwälder der gemässigten Klimazone. Riesige, von Moos bewachsenen Bäume, wilde Strände an denen die Wellen des Pazifiks an Land treffen, schöne Seen und Berge, viele Adler und Wildtiere machten diese Tage zu einem weiteren unvergesslichem Erlebnis. Von einem älteren Herr, bei welchem wir eine Nacht im Vorgarten campierten, bekamen wir dann noch zwei Packungen mit Lachs (einmal geräuchert und einmal als Filets) die wir in den letzten Tagen gegessen haben. Mhmm war das gut! 


Die kommenden Tagen werden wir in der Umgebung von Seattle verbringen. Hier gibt es zum Beispiel einen riesigen Fischmarkt zu sehen. Darüber Berichten wir aber ein nächstes Mal! Bis bald! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gotti (Dienstag, 03 April 2018 11:51)

    So schön, wieder so viel Spannendes zu lesen. Ist für uns jedesmal ein ganz grosses Highlight. Diese Blumenpracht würde mir auch gefallen.Einen Kolibri konnte ich in Los Angeles auch lange beobachten. War sehr faszinierend.
    Also, weiterhin gute Fahrt.
    Gotti und Hermann

  • #2

    Mom (Dienstag, 03 April 2018 20:00)

    Also meine Schwester ist immer eine Nasenlänge vor mir am Lesen des neuen Blogs.... ;-). Ich freue mich auch immer sehr an den "news" und den wunderschönen Fotos. Ich hatte noch nie die Möglichkeit einen Kolibri beobachten zu können; toll, dass ihr das konntet :-).
    Alles Liebe und GOTT anbefohlen
    Mami