Nichts Neues unter der Sonne

In den letzten Wochen sind wir mehrmals gefragt worden, was denn nun los sei bei uns und ob wir nun endlich weiter reisen können. Die Antwortet lautet: Nein! Wir sind immer noch in RedDeer...!:) Dies können wir mittlerweile entspannt zur Antwort geben und bibbern nicht mehr mit der Zeit. Den ersten und zweiten Schnee hatten wir bereits und der Wetterbericht sagt kalte Tage und Nächte bis -20Grad Celcius voraus. Wir helfen weiterhin bei Kleinigkeiten in der Garage und im Haushalt mit. Auch lernte ich in dieser Zeit von Laurels Mutter, wie man eine Bettdecke aus Schafswolle selber näht. Die Tage vergehen schnell. Wir verbringen sie entweder Zuhause beim Kochen und Backen (was ich sehr gern mache!), mit spielen mit den Kids auf dem Spielplatz, im Shop, bei Tim Hortons oder auch mal mit Lesen und Tee trinken. Letzte Woche waren wir bei Schweizer Auswanderern zum Brunch eingeladen. Es gab Schweizer Käse und Birchmermüesli. :) 


Die Familie Teierle hat uns eingeladen, bis Weihnachten zu bleiben. Dies ist mega lieb und wir freuten uns riesig über die Einladung! Wir wissen aber noch nicht, ob wir so lange bleiben. Zeit haben wir ja eigentlich, wir vermissen jedoch das Reisen. Zudem war unser eigentliches Ziel, dass wir immer dem Sommer nach reisen. Dieser Plan geht nun jedoch nicht mehr auf. Aber es wird ja bald wieder Frühling :).
Im Moment nehmen wir einfach Tag um Tag und freuen uns über all die Dinge, die wir hier erleben und lernen dürfen. 
Wir wissen nicht warum dies alles passiert ist mit den vielen Pannen, aber wir wissen, dass Gott einen guten Plan hat und es einen Grund gibt für den langen Aufenthalt hier in Red Deer.
Baluu ist immer noch in der Werkstatt. Wir haben der Familie gesagt, dass sie unseren VW dann flicken soll, wenn es ihnen am besten passt. Der Shop läuft nämlich auf Hochtouren und wir wollen, dass sie zuerst die Fahrzeuge flicken, die wirklich Priorität haben. So ist es nun, dass der Mechaniker mehrmals in der Woche an unserem Baluu arbeitet, aber nicht täglich. Und jedesmal wenn er daran arbeitet, findet er nochmals etwas, was ersetzt werden muss. Dann werden die Teile bestellt und es wird gewartet, bis sie ankommen. Auch Luki und ich haben ein Projekt an Baluu. Der untere Teil des Autos hat sehr viele Steinschläge abbekommen von der schlechten Strasse, so dass die Farbe stark beschädigt wurde und teilweise bis auf das Metallgestell abgeblättert ist. Wir werden nun die Raddeckel und den besagten Bereich neu abschleifen und mit einer vor Rost schützenden Farbe neu besprayen. Weil wir nicht mehr die selbe Farbe bekommen, wird es für Baluu nicht nur einen neuen Motor geben, sondern auch einen neuen Style. :)

Thanksgiving war schön, es gab reichlich und feines Essen und wir lernten nette Leute kennen. Ich habe zum ersten Mal beim Backen von Apple- und Pumpkin-Pie mitgeholfen. Vielleicht für den einen oder anderen ein guter Grund, um uns, wenn wir dann wieder in der Schweiz sind, zu besuchen... Ihr müsst euch aber wohl noch ein wenig gedulden :) 

Die oben eingefügten Fotos entstanden bei der Red Goat Lodge, in der Nähe von Iskut, BC. Wir haben dort ein paar Tage verbracht, während wir auf den Abschleppdienst warteten. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ruth Tanner, Aeugst a.A. (Donnerstag, 02 November 2017 13:22)

    Schön, wieder etwas von euch zu hören und dass ihr die Situation annehmen könnt, wie sie eben ist.
    Hier bei uns ist der Schnee noch nicht spürbar, wir hatten einen ausgesprochen schönen und warmen Herbst mit viel Sonne. Der Winter wird aber auch bei uns noch Einzug halten. Ich wünsche euch jedenfalls im richtigen Moment die richtige Entscheidung.

    Liebe Grüsse aus dem Knonaueramt
    Ruth

  • #2

    Mirjam (Donnerstag, 02 November 2017 21:51)

    Ihr Lieben,
    Diese Köstlichkeiten so gluschtig. Kompliment. Ihr könnt ja in der Zwischenzeit eine Backstube eröffnen. Ich habe mich einmalmehr sehr gefreut, von euch zu lesen. Schön, dass ihr eure spezielle Situation so locker nehmen könnt. Weiterhin alles Gute, Geduld und Gottes Segen.
    Gruss Gotti und Hermann